Jüdisches Leben in Freising - eine Spurensuche

" Ein Mensch ist erst vergessen....
....wenn sein Name vergessen ist". Dieses Zitat aus dem jüdischen Talmud ist zugleich Thema dieser Führung. Bei einem Rundgang durch die Innenstadt werden Straßen und Gebäude gezeigt, in denen durch die Jahrhunderte jüdisches Leben in Freising stattgefunden hat. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem 19. und 20. Jahrhundert. Halt gemacht wird bei den "Stolpersteinen". Exemplarisch werden Lebensgeschichten von Freisingern und Freisingerinnen erzählt, die dem Unrechtsregime der Nationalsozialisten zum Opfer gefallen sind.

Treffpunkt: Georgsbrunnen, Kirchhof St. Georg, Freising




1 Abend, 09.11.2022
Mittwoch, 19:00 - 20:00 Uhr
1 Termin(e)
Christina Metz
222H1046
15,00 €

Belegung: 
Plätze frei
 (Plätze frei)
Veranstaltung in Warenkorb legen
anmelden

Weitere Veranstaltungen von Kunsthistorikerin Christina Metz
Freisinger Stadt- und Domführer e.V.

222H1050
So 04.12.22
15:30– 16:30 Uhr
Plätze frei
222N1010
Do 08.12.22
18:30– 19:30 Uhr
Plätze frei